sign up! webstats forums guestbooks calendars
SG Athletico Büdelsdorf
Seite: 1 Antworten Antworten
Verfasser Beiträge
Frank W.

Registriert: 30.05.2006
Beiträge: 251

18.06.2017 - 18:29: Rosenstadt Triathlon Eutin | Zitieren Zitieren

Heute gab es einen Podestregen für die Athleticos, insbesondere für die Jugend und Kinder.

Finja startet im "jüngeren" Jahrgang der Schüler B und hatte heute 11 Konkurrentinnen. Sie kam als Vierte aus dem Wasser und wechselte sehr schnell zum Radfahren. Dort fuhr sie die Drittbeste Zeit und konnte sich auf den 2. Platz hinter der Seriensiegerin Andrea Sandau vorarbeiten. Auf der Laufstrecke wurde sie von Cosmea Heinze noch knapp auf den 3. Platz verwiesen.

Bei den Schülern A startete Mattes Lassen. Nach seiner ungeliebten Disziplin Schwimmen kam er als 6. aus dem Wasser. Dann brannte er aber ein Feuerwerk auf dem Rad ab (beste Radzeit) und fuhr bis auf den 2.! Platz vor. Beim Laufen (2. beste Laufzeit) gab er diesen Platz auch nicht mehr her.

Beim Sprinttriathlon - in untypischen Entfernungen mit 0,5km Schwimmen, 20km Radfahren und 3,3km Laufen - startete neben Merle auch Fenja Dibbern in ihrem ersten Triathlon.

Beide entschieden sich auf der "kurzen" Strecke ohne Neo zu schwimmen - bei den beneidenswerten Schwimmfähigkeiten brauchen die jungen Damen auch keine Schwimmhilfe...

Fenja kam als erste Frau mit etwas Vorsprung auf Merle und einem guten Vorsprung auf Anke Lakies - die Tagesfavoritin - aus dem Wasser.

Auf dem Rad spielte Merle ihr können aus und konnte schnell zu Fenja aufschließen und Boden gut machen. Sie fuhr heute die 2. beste Radzeit der Frauen. Schneller war nur Anke Lakies, die zwar nach Merle, aber vor Fenja in die Wechselzone kam.

Beim Laufduell der drei schnellen Mädels behielt heute die Erfahrung die Oberhand. Anke - mithin Europameisterin in der AK - mittlerweile AK50 - gab alles um Merle einzuholen und konnte mit der schnellsten Laufzeit des Tages Merle auf etwa der Hälfte der Laufstrecke überholen.

Merle wurde mit einer Zeit von unter einer Stunde ungefährdete 2. Fenja konnte ihren 3. Platz bis ins Ziel verteidigen und war mit ihrem ersten Triathlon sehr zufrieden.

Als einziger Athletico "Hauptklassenstarter" ging ich heute auf die OD. Angegeben mit 1,5km Schwimmen, 40km Radfahren (es waren aber "nur" 37,5) und 10km Laufen (GPS sagte 9,6km)

Dafür hatte es die Radstrecke in sich. Sonst wurde die B76 gesperrt und dort eine große Wendepunktstrecke gefahren. Dies war aufgrund einer Baustelle nicht möglich. Also wurde eine 2,35km lange Wendepunktstrecke 8 mal hin und 8 mal zurück gefahren. Also 16 mal runter auf fast 0. Dazu ging es fast nie flach geradeaus, sondern immer hoch und runter, Kurve, Kurve. Für gute Radfahrer ein toller Kurs, weil das Profil so "sch..." ist, dass der Kurs für alle anderen zum verzweifeln ist - man kommt nie ins Rollen.

Aber zuerst ging es mit dem Schwimmen los - natürlich mit Neo.

Der Start war unschön, gleich im Gewühle, bekam ganz ungewohnt Luftnot, schwamm dann ganz nach außen, damit ich frei Schwimmen konnte und brauchte etwa die Hälfte der 1. von zwei Schwimmrunden, bevor ich mich wieder gefangen hatte.

Zum Ende der 1. Schwimmrunden stand ein kurzer Landgang an, eine Fahne musste umrundet werden und das ganze noch mal von vorne.

Auf der 2. Runde ging es mir viel besser, endlich konnte ich wie gewohnt Schwimmen. Umso erstaunter war ich, dass die 2. Schwimmrunde leider "nur" genauso schnell war wie die erste und so kam ich nach ca. 25 Minuten aus dem Wasser. Die Matte zum abpiepen lag etwas weiter oben zum Stadion hin. Ich kam als 9. aus dem Wasser.

Dann auf das Rad. Kurzes Stück bis an die Strecke ranfahren, gleich ca. 250 Meter einen Anstieg hoch, Wende und dann die Abfahrt runter. Wattmesser im Blick und der Versuch wie ein Uhrwerk danach zu fahren. Jetzt nur nicht verzählen auf den Runden...

Die ersten beiden Fahrer konnten leider immer etwas Boden gut mache, einige andere konnte ich einholen. Auffällig war ein Fahrer mit einem bunten Anzug, u. a. in pink :-)

Auf dem Rad lief es gut, 350 Höhenmeter gab es auf der Strecke und mit 38,5km/h im Schnitt war ich mehr als zufrieden.

Ich wechselte fast zeitgleich mit dem 3. als 4. auf die Laufstrecke. Der mit dem bunten Anzug - war bloß kein ER, sondern eine Sie. Liesa Schmidt aus Ratzeburg. Soll letztjährige Siegerin beim Ostseeman gewesen sein. Glaube ich. Die war nicht viel langsamer auf dem Rad, fuhr nur knapp 2 Minuten langsamer.

Sie wechselte auch schneller und ging das Laufen schnell an. Bloß nicht von einer Frau beim Laufen versägen lassen, dachte ich. Wir liefen ein kurzes Stück zusammen, bis wir auf der Runde am See waren. Und dann ließ sie mich freundlicherweise vor. Was für ein Glück.

Glück war es auch, dass ein Teil der Laufstrecke um den kleinen Eutiner See bewaldet ist und damit Schatten spendete. Denn die Sonne brannte vom Himmel und gefühlt waren es Sahara Temperaturen.

Ich konnte wie erhofft auf 3:55 anlaufen und dies auch die erste Runde halten. Dann war ich ziemlich angeschossen und schaute gefühlt nur noch im Tunnelblick nach vorne. Die Beine gehorchten aber noch und in der 2. Laufrunde konnte ich den ehemals ersten einholen.

Diese Position brachte ich auch über die Dritte Runde ins Ziel. Genau 3:55 als Kilomterschnitt gelaufen. Mit einer Zeit von 2:05 im Ziel. Super zufrieden. Test für die LM OD nächste Woche hat geklappt.

Übrigens wurde Liesa im Gesamteinlauf noch Dritte...Hut ab

(Editiert am: 18.06.2017 19:08 von Frank W.)
 
Private Nachricht schicken E-Mail senden
Frank W.

Registriert: 30.05.2006
Beiträge: 251

18.06.2017 - 19:14: RE: Rosenstadt Triathlon Eutin | Zitieren Zitieren



Die Siegerehrung von Merle und Fenja.

(Editiert am: 18.06.2017 20:11 von Frank W.)
 
Private Nachricht schicken E-Mail senden
Seite: 1 Antworten Antworten
Schnellzugriff:
Get free forums, guestbooks, calendars, shorturls and web statistics at motigo.
Site Information